Neudörfchen

Neudörfchen wurde urkundlich erwähnt im Jahre 1378. Die Mühle in Neudörfchen, in der 1408 nur Getreide und Malz gemahlen wurde, ist seit 1474 im Besitz des Rates zu Mittweida. 1522 entscheiden sich ein Müller und ein Kupferschmied für ein Schleifwerk und einen Hammer.

Seit ewigen Zeiten verbindet eine Brücke Neudörfchen und Mittweida.
1519 entstand eine neue Brücke, im Jahre 1814 wurde nochmals eine gebaut, aber mit Schindeldach.
Letztendlich wich diese Konstruktion im Jahre 1895 einer stabilen Steinbrücke.
Die Industriebahnstrecke wurde im Jahre 1908/1909 fertiggestellt, wobei gleichzeitig das Elektrizitätswerk errichtet wurde.
Die Bevölkerung zählte 1551 14 Einwohner und stieg bis 1910 auf 626  Einwohner an.
Ab 1911 hieß es wieder: Mittweida Ortsteil Neudörfchen.

Sehenswertes

  • Wasserkraftwerk
  • Zschopautal-Gebietswander- und Radweg durch das „Mittweidaer Zschopautal“