Anschrift:

Stadtverwaltung Mittweida
Markt 32
09648 Mittweida

Tel.: 03727 967-0

E-mail:
Stadtverwaltung@mittweida.de

Mein Merkzettel

Speichern Sie interessante Seiten in Ihre Merkliste und versenden Sie diese an Ihre Freunde.

Zur Entwicklung des Baumparkes Ringethal

Das grandiose Konzept des Baumparkes lieferte eigentlich die Natur. Wir setzen es in behutsamen Umgang mit ihr nur um. Es ist unser Anliegen, nicht nur das Gestaltungsmaterial Gehölz für die attraktive Gestaltung unserer Umwelt vorzustellen und zu nutzen, sondern auch auf die Erhaltung des Gleichgewichtes in der Natur durch das Erkennen und Erhalten der Vielfalt hinzuweisen bzw. diese ohne erhobenen Zeigefinger zu lehren bzw. den Menschen näher zu bringen. Das geschieht in Ringethal durch umfangreiche Beschilderung und Beschreibung und kostenlose Führungen für Gruppen. So hoffen wir die Menschen für unsere Natur zu sensibilisieren.  

mehr Informationen/zurück

Der Ort Ringethal ist dafür aus verschiedenen Gründen bestens geeignet. Das ist die geografische Lage mit dem Flusslauf der Zschopau, drei Bächen und einem Inselteich, die Bebauung vorwiegend in der Hanglage und somit relativ freier Ortskern, kulturhistorische Bauten wie z. B. Rittergut mit Mühle- heute Hydrokraftwerk, Kirche mit Silbermannorgel, Sühnesteine , schon vorhandene ausbaufähige Wege, einer großen Zahl verschiedener Gehölze, zum Teil noch aus der Rittergutszeit, gute klimatische Bedingungen und nicht zuletzt die Garantie einer fachgerechten Pflege durch den Ortsvorsteher. Letzteres ist für die Nachhaltigkeit eine unverzichtbare Voraussetzung. Diese sich in diesem Ort so wunderbar vereinigenden Bedingungen wollen wir durch gezielte Weiterentwicklung im Einklang mit der Natur zu einem lebens- und liebenswerten Stück Heimat für die hier lebenden Menschen und für Touristen und Wanderer zu einer Attraktion der Region machen, die für jeden und zu jeder Zeit kostenlos nutzbar ist.

Dazu bedarf es Ideen, Zeit, Ausdauer, ehrenamtlicher Arbeit und natürlich auch finanzieller Mittel. Nach langer Vorbereitung wurde der Baumpark 2009 offiziell eröffnet. Die positive Resonanz dieses Projektes in der Bevölkerung ist an den schon erfolgten Baumspenden bzw. Patenschaften dafür zu erkennen. Aber auch gewünschte Führungen, angefangen beim Kindergarten, bei Schulklassen und über Einheimische, die erstaunt sind, was es in ihrem Ort gibt, bis zu Gruppen aus anderen Orten zeigen das steigende Interesse. Der zum Teil natürlich entstandene und von uns weiterentwickelte und in Szene gesetzte Baumpark weist zur Zeit mehr als 150 verschiedene Arten mit ihren jahreszeitlichen bzw. artspezifischen Unterschieden in Form und Farbe auf und macht Ringethal  zu einem Naherholungsgebiet mit besonderer Qualität. Dabei wollen wir besonders auf einheimische Arten hinweisen, unter anderem unseren ursprünglichen Obstgehölzen wie z.B. Quitte, Wildapfel und Mispel. Eine vielleicht einmalige Besonderheit unseres Projektes besteht weiterhin darin, dass wir die Genehmigung einiger Ringethaler Bürger erhalten haben, die Gehölze auf ihren privaten Grundstücken mit Erklärungsschildern zu versehen und so in den Baumpark einzubeziehen. So wird der in sich offene Baumpark in den Ort integriert. Eine weitere Besonderheit ist die Darstellung des seit 1989 jährlich gekührten ,,Baum des Jahres“. Für die Nachvollziehung des Erlebten gibt es im Bürger- und Gästebüro einen Flyer des Baumparkes.

Inzwischen erfolgte die Erweiterung des Baumparkes mit Gesteinsproben aus verschiedenen Gebieten unserer Region, mit von Künstlern gestalteten Holzskulpturen und einem vom Naturkundemuseum Chemnitz gespendeten versteinerten Baumsegment.

Eine permanente Betreuung und Fortführung der Arbeiten des Baumparkes war bei der Projektierung eine erkennbare notwendige logische Folge und ist heute und in Zukunft unser Anliegen.

Die Initiatoren                                                                                                                       2013

Gesteine im Baumpark

Im Jahr 2012 wurde begonnen im Park Gesteine die im Umkreis von 25 Kilometern rund um Ringethal vorkommen vorzustellen. Da wir in einer geologisch sehr interessanten, einzigartigen und uralten Region leben: dem Granulit Gebirge  

Zum Beispiel:

 

Bei Interesse melden Sie sich bitte im Bürger- und Gästebüro im Rathaus, Markt 32.
Für Gruppen werden kostenlose Führungen angeboten.

Weitere Informationen unter www.baumpark-ringethal.de