Mein Merkzettel

Speichern Sie interessante Seiten in Ihre Merkliste und versenden Sie diese an Ihre Freunde.

28.03.2018

Neues zum Um- und Ausbau Kirchstraße

Wie bereits in der Ausgabe März der Stadtnachrichten informiert wurde, wird nach dem Abschluss des Stützmauerbaus in 2017 der grundhafte Ausbau der Kirchstraße mit dem Straßen-, Kanal- und Leitungsbau fortgesetzt. Dabei handelt es sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme der Stadt mit den Netzbetreibern ZWA Hainichen (Trinkwasserleitung, Kanal), eins Energie in Sachen GmbH (Gas) und der MITNETZ Strom mbH (Strom).

Geplant sind folgende zwei Bauabschnitte:

  • 1. Bauabschnitt: Freiberger Straße bis Gartenstraße

  • 2. Bauabschnitt: Gartenstraße bis Kirchberg

Im Zuge des Ausbaues wird zwischen Freiberger Straße und Gartenstraße ein neuer Abwassersammler des ZWA Hainichen verlegt. Der ZWA Hainichen lässt ebenfalls das Trinkwassernetz im gesamten Baubereich erneuern. Des Weiteren sind Umverlegungen aller anderen Netze (Gas, Strom, Telekommunikation) erforderlich.
Die Fahrbahn erhält eine Pflasterdecke aus Naturstein-Großpflaster. Für die Gehwege werden restaurierte Granitplatten und Natursteinpflaster verwendet. Im Endzustand sind 14 PKW-Parkplätze frei verfügbar.

Weitere Informationen finden Sie in der Kategorie "Bürger sein --> Bauen und Wohnen" unter Baumaßnahmen Straßenbau.

Aufgrund der umfangreichen Tiefbau- und anschließenden Straßenbauarbeiten wird die Baumaßnahme nach derzeitiger Planung bis Ende November 2018 andauern.
Mit der Objektüberwachung sind die Ingenieurbüros Uhlig & Wehling aus Mittweida für den Straßenbau und B.O.R.I.S. Breitenstein & Müller Baubetreuung GmbH aus Rossau für den Kanalbau und die Trinkwasserleitung
beauftragt.

Bei Fragen zur Baumaßnahme steht Herr Nösel, Mitarbeiter der Stadtverwaltung, telefonisch erreichbar unter 03727/967 338, gern zur Verfügung.

Wie bei allen grundhaften Straßenbaumaßnahmen kommt es zur Vollsperrung des Baubereiches für alle Fahrzeuge und zu Verkehrseinschränkungen im unmittelbaren Umfeld. Die Zufahrten zu den Grundstücken sind damit auch bei dieser Baumaßnahme über mehrere Monate nicht nutzbar. Der Fußgängerverkehr wird durchgehend gewährleistet.

Die Stadtverwaltung bittet alle Verkehrsteilnehmer sowie Anwohner und Anlieger um Verständnis für die massiven Einschränkungen.