× SCHLIEßEN

ÖFFNUNGSZEITEN

BÜRGER- UND GÄSTEBÜRO

Montag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16.00 Uhr
Dienstag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:00 Uhr
Mittwoch nach Vereinbarung
Donnerstag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 18:00 Uhr
Freitag 09:00 - 12:00 Uhr
Samstag 9.00 - 11.00 Uhr (jeden 1. Samstag im Monat)

Alle Ämter der Stadt Mittweida

Montag 09:00 - 12:00 Uhr
Dienstag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:00 Uhr
Mittwoch nach Vereinbarung
Donnerstag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 18:00 Uhr
Freitag 09:00 - 12:00 Uhr

Sprechzeiten des Oberbürgermeisters

bitte Termin vorher telefonisch vereinbaren: 03727 967 101
Donnerstag 09:00 - 12:00 Uhr
  13:30 - 17:00 Uhr

Standesamt

Das Standesamt befindet sich in der Kapellengasse 8.
Montag 09:00 - 12:00 Uhr
Dienstag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:00 Uhr
Mittwoch nach Vereinbarung
Donnerstag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 18:00 Uhr
Freitag 09:00 - 12:00 Uhr

Stadtkasse Mittweida

Montag geschlossen
Dienstag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 09:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 18:00 Uhr
Freitag 09:00 - 12:00 Uhr

Stadtbibliothek

Montag geschlossen
Dienstag 09:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch 09:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag 09:00 - 18:00 Uhr
Freitag 09:00 - 18:00 Uhr
Samstag 09:00 - 12:00 Uhr

Museum "Alte Pfarrhäuser"

Mo / außerh. der Öffnungszeiten: nach Vereinbarung
Dienstag bis Sonntag 10:00 - 16:00 Uhr
Feiertage 10:00 - 16:00 Uhr

Freibad Mittweida

täglich 10:00 - 19:00 Uhr

Informationszentrum der Stadt und der Hochschule T9

Montag 09:00 - 12:00 Uhr
Dienstag 09:00 - 12:30 und 13:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch 09:00 - 12:30 und 13:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag 09:00 - 12:30 und 13:00 - 17:00 Uhr
Freitag 09:00 - 12:30 und 13:00 - 15:00 Uhr
Samstag 09:00 - 11:00 Uhr

Sprechzeiten der Schiedsstelle Mittweida

im Hintergebäude Rathaus 2, Rochlitzer Str. 3 Eingang über Frongasse
Donnerstag 16:00 - 17:30 Uhr (jeden 2. Donnerstag im Monat)
× SCHLIEßEN

BEREITSCHAFTSDIENSTE / NOTFALLNUMMERN

Rettungsdienst / Erste Hilfe / Feuerwehr 112
Rettungsleitstelle Freiberg / Krankentransport 0371 / 192 22
kassenärztlicher Bereitschaftsdienst 116 117
FFW-Gerätehaus 03727 / 997 274
Polizei 110
Polizeirevier Mittweida 03727 / 980 0
Kreiskrankenhaus 03727 / 990
Stromstörungen 0800 / 230 50 70
Gasstörungen 0800 / 1111 489 20
Wasser / Abwasserstörungsdienst 0151 / 126 449 95
TERMINE BÜRGERBÜRO ÖFFNUNGSZEITEN BEREITSCHAFTSDIENSTE VERANSTALTUNGEN MARKT-WEBCAM

!!Hilfe für die Bevölkerung der Ukraine!!

Hier finden Sie Informationen zu Geld- und Sachspenden, aber auch wo private Wohnungsangebote gemeldet werden können.

Lassen Sie uns gemeinsam den vom Krieg betroffenen Menschen helfen!

Die Bilder aus der Ukraine gehen seit Tagen um die Welt. Das Leid, welches die Menschen durchleben, erfordert sofortiges Handeln.

In Anbetracht der Situation und auf Anfrage hat sich die Stadtverwaltung Mittweida entschieden, ein Spendenkonto einzurichten. Das Geld soll vor allem für die dringend notwendige medizinische Versorgung vor Ort eingesetzt werden. 

Frau Dr. Nataliya Schreiber-Tereshchenko, eine in Mittweida ansässige Ärztin, hat sich als Koordinatorin bereit erklärt. Nach ihrer Aussage werden zum Beispiel Operationstische, medizinische Betten, Beatmungsgeräte, Medikamente, Utensilien zur Wundversorgung, aber auch Notstromgeneratoren und vieles mehr benötigt. 

Für die Finanzierung  haben wir folgendes Spendenkonto in der Stadt Mittweida eingerichtet:

IBAN DE91 8709 6124 0197 1100 82
Volksbank Mittweida eG

Bitte geben Sie den Verwendungszweck „Spende Ukraine 2022“ an.

Hinweis: Spenden bis 300,00 Euro an gemeinnützige Einrichtungen können gegenüber dem Finanzamt mit einem Bankbeleg abgerechnet werden, Spenden über 300,00 Euro bedürfen einer Spendenquittung. Für den Erhalt einer Spendenquittung geben Sie bitte im Verwendungszweck vollständig Ihren Namen sowie Ihre Adresse an. Vielen Dank.

Bereitsstellung von Wohnungen für Flüchtlinge

Wenn Sie Räumlichkeiten, Wohnungen oder ähnliches bereitstellen wollen, dann melden Sie Ihr Angebot an die zentrale Stelle des Landkreises Mittelsachsen. Im Landratsamt sind jetzt konkrete Ansprechpartner benannt worden, die Fragen rund um das Thema Flucht aus der Ukraine beantworten. Dazu gibt es eine zentrale E-Mail Adresse: integration(at)landkreis-mittelsachsen.de. Außerdem wird ein Bürgertelefon unter der 03731 799 3740 geschaltet, das von Montag bis Freitag von 9.00 bis 16.00 Uhr besetzt ist. Dort können auch Wohnungsangebote oder andere Unterbringungsmöglichkeiten gemeldet werden. Fast 70 Wohnungen, drei Einzelzimmer und sogar ein Hotel gingen bisher als Meldungen ein. (Quelle: Landkreis Mittelsachsen)

Sachspenden

Sachspenden für die vom Krieg betroffenen Menschen sammelt die HSMW gemeinsam mit der Stadt Mittweida über das Netzwerk Mittweida e. V. Neben (medizinischen) Gerätschaften, die nicht in jedem Haushalt vorhanden sein dürften, wie OP-Tische, Betten, Labortechnik, Notstromaggregate usw. werden vor allem Verbrauchsmaterial wie Rettungsdecken und Verbandkästen (auch abgelaufene) benötigt. Auch Dinge des täglichen hygienischen Bedarfs wie Damenbinden, Tampons, Zahnbürsten usw. helfen Menschen auf der Flucht. Weitere Informationen zur Annahme von Sachspenden finden Sie auf den Seiten des Netzwerk Mittweida e.V. (Quelle: Hochschule Mittweida)

Hinweis: Das Lager im Netz-Werk für Kleiderspenden ist gefüllt und es können vorerst keine weiteren Kleiderspenden angenommen werden.

Vielen Dank für Ihr Hilfe!

Ihre Stadtverwaltung Mittweida 

_______________________________________________________________________________________________________

Hochschule Mittweida unterstützt vom Krieg Betroffene

Beschäftigte und Studierende organisieren erste Hilfsmaßnahmen für Studierende, Absolvent:innen und deren Angehörige, die vom russischen Krieg gegen die Ukraine betroffen sind. Spendenaufruf für humanitäre Hilfe.

Hochschulleitung und Studierendenvertretung teilen mit allen Angehörigen der Hochschule Mittweida die Sorge um die Menschen in der Ukraine und diejenigen, die sich aus Angst um ihr Leben auf den Weg gemacht haben und ihre Heimat  verlassen. Fakultäten, zentrale Einrichtungen und Management sind seit dem Wochenende aktiv und koordinieren derzeit die weiteren Schritte.

36 ukrainische Studierende sind im Wintersemester an der Hochschule Mittweida eingeschrieben, davon sind circa 20 derzeit in Mittweida. Sie studieren in Doppelabschlussprogrammen mit den langjährigen ukrainischen Partnerhochschulen in Odessa (im Süden am Schwarzen Meer) und Dnipro (im zentralöstlichen Landesteil) oder sind in Einzelprogrammen an der HSMW eingeschrieben.

„Es sind es nicht nur die Studierenden, sondern eine Vielzahl von Alumni und wissenschaftlichen Partner:innen in der Ukraine, die unsere Solidarität brauchen“, sagt Professor Ludwig Hilmer, Rektor der Hochschule. „Diese Solidarität soll greifbar werden, genau so, wie das Leid über zahlreiche uns täglich erreichende E-Mails unserer ukrainischen Studierenden, Alumni und Freund:innen persönlich greifbar wird. Die Not trifft die in Ukraine vor den Luftangriffen in Bunkern und U-Bahn-Schächten ausharrenden Studierenden wie auch ihre Angehörigen, die Not trifft die Fliehenden, und sie trifft auch die in äußerer Sicherheit aber ohnmächtig hier in Mittweida lebenden Ukrainer:innen.“

In den vergangenen Tagen hat die HSMW deshalb erste konkrete Hilfsmaßnahmen für vom Krieg betroffene Studierende aus der Ukraine ins Leben gerufen. Im Einzelfall sind auch Studierende aus Russland und Belarus von Auswirkungen der aktuellen Situation betroffen und werden in Maßnahmen der Hochschule einbezogen.

Hilfe-Telefon

Über das Hilfe-Telefon des Stura erreichen ukrainische Studierende – auch über WhatsApp und Telegram – unter der Nummer +49 162 9 77 39 14 englischsprechende Ansprechpartner:innen.

Finanzielle Hilfe

Über das Ukraine-Spendenkonto des Stura können alle – Hochschulangehörige wie Hochschulexterne – einfach und gezielt finanzielle Hilfe leisten, die unmittelbar weitergegeben werden kann: zum einen für die bei uns lebenden ukrainischen Studierenden, die von finanzieller Unterstützung aus ihrer Heimat abgeschnitten sind, zum anderen für die Ukrainer:innen auf der Flucht, die wir hier bei uns erwarten.

Sowohl die unmittelbare Soforthilfe bei ausbleibenden Monatszahlungen aus der Heimat als auch die mittelfristig angelegte allgemeine Ukraine-Hilfe der Hochschule dienen ausschließlich humanitären Zwecken.

Kontoinhaber: Studentenschaft HS Mittweida
IBAN: DE06 8709 6124 0199 0064 10

Verwendungszweck: Ukraine-Hilfe
Volksbank Mittweida eG

Spendenbestätigungen sind möglich. Anfragen (bitte mit Adresse) an stura@hs-mittweida.de.

Studierende und Alumni, die eine solche finanzielle Hilfe in Anspruch nehmen wollen, wenden sich direkt an den Studentenrat – per E-Mail an stura@hs-mittweida.de oder über das Hilfe-Telefon.

Diese finanzielle Hilfe über das Spendenaufkommen wird flankiert von kurzfristigen Darlehen und der Mietfreistellung für ukrainische Studierende sowie der Bereitstellung von Wohnungen für Geflüchtete und Essensgutscheinen durch das Studentenwerk Freiberg.

Diese Unterstützungsangebote können neben ukrainischen auch Studierende aus Russland und Belarus erhalten, wenn sie durch die SWIFT-Beschlüsse keine Zahlungen aus ihrer Heimat erhalten können.

Nähere Informationen können Sie unter Hochschule Mittweida unterstützt vom Krieg Betroffene - HS Mittweida (hs-mittweida.de) nachlesen.

 

Quelle: Eine Information der Hochschule Mittweida