Montag: 9.00 - 16.00 Uhr
Dienstag: 9.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch: nach Vereinbarung
Donnerstag: 9.00 - 18.00 Uhr
Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Samstag: 9.00 - 11.00 Uhr
(jeden 1. und 3. Samstag)

Tel.: 03727 - 967-0
E-mail

Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 03727- 967 102
E-mail

Sonderausstellung „30 Jahre Klöppelzirkel Ringethal“

24. September bis 19. November 2017 | täglich | Museum "Alte Pfarrhäuser" Mittweida

Als Teil des Heimat-und Geschichtsvereins lebte der Zirkel 2004 wieder richtig auf. Es kamen neue Mitglieder hinzu. Seitdem wird sich regelmäßig in der Ringethaler Kita getroffen, um gemeinsam zu klöppeln und Erfahrungen auszutauschen. Dabei besuchen die Mitglieder auch Fortbildungslehrgänge und besuchen die jährlichen „Annaberger Klöppeltage“. Bisher konnte der Zirkel sechs eigene Klöppelausstellungen gestalten. Den vorläufigen Höhepunkt bildet die jetzige Schau anlässlich des 30jährigen Bestehens im Museum „Alte Pfarrhäuser“.

Zu besichtigen ist die Sonderausstellung vom 24.09. bis 19.11.2017 während der Öffnungszeiten des Museums. An einigen Tagen ist Schauklöppeln geplant. Die Termine dafür entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder Homepage des Museums (www.museum-mittweida.de).

Buchlesung mit Gregor Gysi

Freitag, 20. Oktober 2017 | 19.30 Uhr | Mehrzweckhalle am Schwanenteich

Gregor Gysi, Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion im Bundestag, ist zu Gast in Mittweida und liest unter anderem aus seinem neuen Buch "Nachdenken über Deutschland - wie weiter?"

Gysi ist das bekannteste Gesicht der Linken in Deutschland. Das hat viele Gründe. Etwa seine Intelligenz, seine Originalität und seinen Witz. Dafür wird er von den einen geliebt und von den anderen gehasst, aber ignorieren kann ihn keiner.

Im September 2013 wurde ein neuer Bundestag gewählt. Die Parteien, die sich um Sitz und Stimme im Parlament bewarben, haben Programme beschlossen, eines dicker als das andere, doch allen ist gemeinsam: niemand hat sie gelesen! Denn das Wahlvolk votiert nicht für Programme, sondern für Personen. Die sie kennen oder zu kennen meinen: aus dem Fernsehen, aus Talkshows, aus den Zeitungen und vielleicht aus persönlichen Begegnungen.

Gregor Gysi hat in der ihm eigenen Weise, sein persönliches Wahlprogramm formuliert. Das unterscheidet sich von den Programmen seiner und der anderen Parteien dadurch, dass es originell, intelligent und vor allem lesbar ist. Und trotzdem ist es hochpolitisch. Gysi fragt: Woran krankt unsere Gesellschaft, was sind unsere Probleme, und wie kommen wir aus der Sackgasse, in die die herrschende Politik das Land gesteuert hat? Natürlich, auch Gysi weiß, dass seine vernünftigen Überlegungen nur theoretischer Natur sind und die Wahrscheinlichkeit ihrer unmittelbaren Realisierung gering sind. Aber wie der stete Tropfen den Stein höhlt, so können ausgesprochene und gedruckte kluge Gedanken sukzessive den Zeitgeist verändern. Daran arbeitet Gysi seit zwanzig Jahren, und das keineswegs erfolglos. Und er tut es weiter: mit diesem Buch.

Quelle: Reservix

Eintritt: 15 €
Karten sind in der Stadtbibliothek Mittweida, Pfarrberg 1
erhältlich.

Multimediashow "NORWEGEN - Die große Reise zum Nordkap"

Freitag, 3. November 2017 | 19:30 Uhr | Bürkel-Halle Mittweida

Ein Panorama wie dieses, vermag keines Menschen Phantasie sich zu erdenken." So beschrieb schon der amerikanische Schriftsteller Edgar Allan Poe die wilde Landschaft Norwegens. Wo ragen sonst 1.000 Meter steile Granitwände aus dem ebenso tiefen Wasser empor? Und wo auf der Welt werden Millionen Liter Wasser mit gewaltiger Kraft zwischen Felsinseln hindurchgepresst, dass ein riesiger Meeresstrudel entsteht? Norwegen ist eben ein Land der
Kontraste und Superlative. Ob es die über 1.000 Fjorde entlang der endlosen Küste sind oder der einzige Straßentunnel unter einem Gletscher ist.
Der Leipziger Fotojournalist und Filmemacher Roland Kock hat sich 2017 auf die große Reise gemacht, das Land der Mitternachtssonne mit der Filmkamera zu entdecken. Nach 3 Monaten und über 6.000 Kilometern zu Fuß, mit dem Auto und per Postschiff erreichte er den nördlichsten Felsen Europas - das Nordkap. Unterwegs nahm er sich viel Zeit, um die grandiose Natur und malerischen Orte mit der speziellen 4K-Filmkamera abzubilden. Diese liefert Bilder, die viermal so viele Details enthalten wie das HD-Fernsehbild. ​So entstanden Aufnahmen mit besonderer Brillanz und Qualität im Kinoformat.

Fotoquelle: Roland Kock

 

Die Spatzen der DRK "Auenzwerge" auf Entdeckungstour im Rathaus


Am Mittwoch, dem 20. September 2017, hatte die Stadt Mittweida Besuch von der Vorschulgruppe „Spatzen“ aus der DRK-Kindertagesstätte „Auenzwerge“. Holger Müller, der Beigeordnete der Stadtverwaltung, machte sich mit den Mädchen und Jungen auf, das Rathaus und seine Nebengebäude zu erkunden. Neben den Informationen aus dem Bürger- und Gästebüro erhielten die Kinder auch einen Einblick in die Aufgaben und Tätigkeiten des Standesamtes und Archivs, aber auch wo das Geld verwaltet wird. Mit viel Interesse und Neugier fragten sie Herrn Müller rund um das Thema Rathaus aus. Jedes Jahr besuchen die fünf- und sechsjährigen Vorschüler der Kindertageseinrichtungen das Rathaus – eine schöne Tradition, die von beiden Seiten gern gelebt wird.

Hortkinder werden zu Lebensrettern


Am 18. September fand im Hort "Elsa Brändström" ein Workshop unter dem Thema "Hortkinder werden zu Lebensrettern" im Hort „Elsa Brändström“ anlässlich der Woche der Wiederbelebung statt.

Rund 20 Kinder nahmen teil und übten sich in der Lebensrettung unter den erfahrenen Händen von Fachärztin Rita Stammwitz und Priv.-Dozent Dr. med Wolfgang Heinke. Auch einige interessierte Eltern schauten zu und probierten sich aus.

Es wurde theoretisches Wissen vermittelt, welches anschließend in der Praxis geübt wurde. So erfuhren die Kinder zum Beispiel was zu tun ist, wenn sie eine bewusstlose Person finden. Des Weiteren übten sie die Beatmung und Herzdruckmassage. Alle Fragen der Kinder wurden beantwortet.  

Im Hof des Hortes hatte sich derweil Herr Illgen mit einem Rettungswagen platziert und allen interessierten Eltern und Kindern dessen Funktionsweise und Möglichkeiten erklärt und gezeigt.

Die Zeit verging wie im Flug und so wurde aus der geplanten Stunde schnell zwei Stunden.

Den Kindern, Eltern und Mitarbeiter des Hortes hat es sehr gut gefallen und dafür möchten sie sich nochmals bei den Organisatoren bedanken.

25 Jahre Hort „Sonnenschein“ – wir haben gefeiert!


„Die Zeit ist nicht stehen geblieben!“

Am 13. September 2017 feierten der Hort "Sonnenschein" das 25-jährige Bestehen. Die Einrichtung war festlich geschmückt und viele Interessierte feierten mit uns.

Es boten sich besondere Momente, in denen an vergangene Zeiten erinnert wurde. Fotos und Schriftstücke hatten wir dafür ausgestellt. Damals und heute, das zauberte manch einem ein Schmunzeln ins Gesicht. Durch die gegebenen Einblicke konnten die Gäste die Entwicklung des Hortes erleben und erfahren, wie sich der Hortalltag gestaltet. Für staunen und Begeisterung sorgte die Vorstellung unserer zahlreichen Freizeitangebote, die es unseren Kindern ermöglichen, sich frei zu entfalten und zu entwickeln.

Die Erzieherinnen und Erzieher danken dem Elternrat für die große Unterstützung sowie den jeweiligen Gruppensprechern für ihren tollen Einsatz in der Vorbereitung und an diesem Tag.