Mo: 9.00 bis 16.00 Uhr
Di:   9.00 bis 18.00 Uhr
Mi:   nach Vereinbarung
Do:  9.00 bis 18.00 Uhr
Fr:   9.00 bis 12.00 Uhr
Sa:  9.00 bis 11.00 Uhr
(jeden 1. und 3. Samstag im Monat)

Tel.: 03727 - 967 0
E-mail

Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 03727- 967 102
E-mail

Weihnachtsausstellung "Modelleisenbahn"

3. Dez. 2017 bis 25. Feb. 2018 |   Museum "Alte Pfarrhäuser"

Die diesjährige Weihnachtsausstellung ist der Modelleisenbahn gewidmet. Neben Modellbahnen verschiedener Größen wird eine große Anlage aufgebaut, welche auch befahren werden kann.
Dazu haben die Mittweidaer Modellbahnfreunde eine Anlage organisiert, welche den Unteren Bahnhof von Eibenstock zeigt. Dieser lag an der Bahnstrecke Chemnitz – Adorf und war reichlich 100 Jahre in Betrieb (vom 7. September 1875 bis zum 5. Oktober 1975). Durch den Bau der Talsperre Eibenstock wurde der Untere Bahnhof stillgelegt und abgerissen.

Sie erhalten in der Ausstellung Informationen zu diesem Bahnhof und seiner Geschichte, der Geschichte der Modelleisenbahn ganz allgemein sowie der sächsischen Eisenbahn.

Die Weihnachtsausstellung kann zu den regulären Öffnungszeiten des Museums besichtigt werden.

Südamerika hautnah

24.02.2018 | 19:30 Uhr | Bürkel-Halle

Argentinien und Chile - 15000 km mit Rucksack und Zelt auf Entdeckungstour

In ihrer mit der Globevision prämierten Multivisionsshow berichten Sandra Butscheike und Steffen Mender am Samstag, den 24.02.2018, um 19:30 Uhr, in der Bürkel-Halle in Mittweida live über eine 6monatige Reise durch Argentinien und Chile. In HDAV Qualität präsentieren die Fotojournalisten eine der eindrucksvollsten Regionen dieser Erde.

Mit Rucksack und Zelt bereisen die Beiden faszinierende Landschaften, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Östlich und westlich der Andengipfel erstrecken sich Wüsten, Geysire, Vulkane, Flüsse und Seen, üppige Wälder und Gletscher. Dazwischen endlose Weite und riesige Distanzen. Wer sie überwindet, wird belohnt und immer wieder Neues entdecken.

Die Entdeckungstour der Beiden beginnt in Santiago de Chile und führt sie weiter nach Patagonien. Hier durchwandern sie zahlreiche Nationalparks, besuchen die Deutsche Schule in Puerto Montt und erleben mit waschechten Gauchos ein typisch patagonisches Rodeo. Sie gehen in der chilenischen Serengeti auf Safari und versenken bei einer abenteuerlichen Flussdurchfahrt fast den von Einheimischen geliehenen Jeep.

Die Reise führt sie weiter bis zur südlichsten Stadt der Welt, Ushuaia. Den spektakulären Perito Moreno Glescher und die Seengebiete hinter sich lassend, führt sie der Weg in die Weinmetropole Argentiniens, Mendoza. Nach einem Aufenthalt in der Atacama, der trockensten Wüste der Welt, bilden die Iguazuwasserfälle im äußersten Nordosten Argentiniens ein wahres Kontrastprogramm. In Buenos Aires geht ihre Reise zu Ende. Eine Reise voller Herausforderungen, kleiner und großer Abenteuer. Eine Reise voller Begegnungen und Erfahrungen, schönen und weniger schönen. Von all diesen Erlebnissen werden Sandra Butscheike und Steffen Mender live in ihrer Multivisionsshow berichten und mit beeindruckenden Bildern und spannenden Geschichten Land und Leute näher bringen.

Karten gibt es im Bürgerbüro Mittweida, Markt 32, Tel.03727/967-0 sowie an der Abendkasse. Infos auch unter www.outdoorvisionen.de

Große Wildnis Kamtschatka

24. März 2018 | 19:30 Uhr |
Bürkel-Halle


Ein Abenteuertraum

Einsam, wild, unberührt, für den Menschen lebensfeindlich und dennoch - atemberaubend schön! Landschaften, wie auf dem Mond oder auf einem anderen Planeten. Alles wirkt unreal, bizarr, düster, magisch. 
 
Schon wenige Kilometer weiter, eine andere Welt,  undurchdringliche und weglose Taiga. Worte für diese archaische Landschaft zu finden.
Schwer. Man muss es gesehen, erlebt, und gespürt haben.
Lohn der Mühen, waren einmalige und unvergessliche Momente in einer ursprünglichen Wildnis. Als Expeditionsunternehmung, soll es zu Fuß mit Zelt und Rucksack, auf den höchsten aktiven Vulkan Eurasiens, den Kljuschewskaja Sopka (4.750m),  durch das Kronotzki Biosphärenreservat, mit all seinen Höhepunkten, Tal der Geysire, Uzon Caldera, Todestal, der Kronotzki See, Vulkane, Moore und Sümpfe, Pflanzenwelt der Tundra und Taiga, Bären, Bären, …. gehen.
Auf Bärenpfaden zu den Ursprüngen des Lebens,  intensiver kann man Kamtschatka kaum erleben!
Erleben Sie eine Abenteuertour, durch ein Land der Extreme, am anderen Ende der Welt und lassen Sie sich vom atemberaubenden Naturschauspektakel "Kamtschatka" gefangen nehmen.

"Für ein grünes Mittweida"

Am Freitag, dem 1. Dezember 2017, um 10.30 Uhr wurden auf dem Gelände des Verkehrsgartens an der Lauenhainer Straße zwei Bäumchen gepflanzt, die durch die vom Gewerbering Mittweida e.V. initiierte Sammelaktion „Für ein grünes Mittweida“ finanziert worden. Die Kinder der KTE "Sonnenschein" haben fleißig mitgeholfen, um gemeinsam mit Frau Uta Siling, Vorsitzende des Gewerbering Mittweida e.V., und Herrn Jürgen Kitzing, stellv. Bürgermeister der Stadt Mittweida, die zwei japanischen Kirschbäume einzupflanzen.

Sowohl Bürgerinnen und Bürger, als auch Mittweidaer Händler beteiligten sich an der Aktion. Insgesamt wurden zehn Bäume im Stadtgebiet gepflanzt, unter anderem auf dem Freibadgelände, am Radweg der ehemaligen Kratzenfabrik und auf dem Schulhof der Pestalozzi Grundschule.

 

 

Die Spatzen der DRK "Auenzwerge" auf Entdeckungstour im Rathaus


Am Mittwoch, dem 20. September 2017, hatte die Stadt Mittweida Besuch von der Vorschulgruppe „Spatzen“ aus der DRK-Kindertagesstätte „Auenzwerge“. Holger Müller, der Beigeordnete der Stadtverwaltung, machte sich mit den Mädchen und Jungen auf, das Rathaus und seine Nebengebäude zu erkunden. Neben den Informationen aus dem Bürger- und Gästebüro erhielten die Kinder auch einen Einblick in die Aufgaben und Tätigkeiten des Standesamtes und Archivs, aber auch wo das Geld verwaltet wird. Mit viel Interesse und Neugier fragten sie Herrn Müller rund um das Thema Rathaus aus. Jedes Jahr besuchen die fünf- und sechsjährigen Vorschüler der Kindertageseinrichtungen das Rathaus – eine schöne Tradition, die von beiden Seiten gern gelebt wird.