Montag: 9.00 - 16.00 Uhr
Dienstag: 9.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch: nach Vereinbarung
Donnerstag: 9.00 - 18.00 Uhr
Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Samstag: 9.00 - 11.00 Uhr
(jeden 1. und 3. Samstag)

Tel.: 03727 - 967-0
E-mail

Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 03727- 967 102
E-mail

Sonderausstellung

Die Sonderausstellung „Gesteine der Region – aus der petrographischen Sammlung des Museums“ kann bis zum 10. September 2017 während der Öffnungszeiten des Museums zu besichtigt werden. Die seit 1899 existierende volkskundliche Sammlung beinhaltete auch eine petrographische Sammlung. Diese besteht aus ca. 940 Objekten und wurde 1994 an das Naturkundemuseum in Chemnitz als Dauerleihgabe übergeben. Aus diesem Bestand sind für die kleine Ausstellung einige Exemplare ausgewählt worden. Es handelt sich hauptsächlich um Gesteine, welche typisch für die nähere Region um Mittweida sind. Natürlich bilden sie nicht die ganze Vielfalt der hier vorkommenden Gesteine ab. Intention ist viel mehr, einen kurzen Überblick über einen Teil der verschiedenen Gesteine zu geben. Ergänzt wird die Schau durch Exponate des Naturkundemuseums Chemnitz

An der Museumskasse kann man Gesteine und Mineralien auch käuflich erwerben.

 

Talsperrenfest am 29./30. Juli

Das Gelände an der Talsperre Kriebstein verwandelt sich in ein einziges Festgebiet. Von der großen Bootsparade bis hin zum spektakulären Höhenfeuerwerk löst ein Highlight das andere ab.

Programm zum Fest

Im Sturm erobert - Spielplatzeröffnung in den Schwanenteichanlagen

Am Donnerstag, den 13. April um 10.00 Uhr, wurden nach sechsmonatiger Bauzeit die neuen Spielplätze in den Schwanenteichanlagen offiziell durch den Oberbürgermeister Ralf Schreiber eröffnet. Zahlreiche Kinder aus der Kindertageseinrichtung „Spielhaus“ und dem Hort „Sonnenschein“ sind gekommen, um nach dem feierlichen Akt – das symbolische Banddurchschneiden - beide Spielplätze im Sturm zu erobern. Pünktlich zur Eröffnung hat sich auch die Sonne blicken lassen und die Regenwolken verschoben.

Dank der Projektpartner, welche die Rehwaldt Landschaftsarchitekten aus Dresden (Planung), die Garten- und Landschaftsbau Herfurth GmbH aus Nossen (Tief- und Landschaftsbauarbeiten, Wegebau) und die PRO KID SpielplatzService GmbH aus Altenburg (Spielgeräte) waren, ist der Stadt Mittweida ein tolles nachhaltiges Projekt gelungen, das auf spielerische Art Wissenswertes über Ökologie und Energie vermittelt. Die Kosten der Baumaßnahme in Höhe von insgesamt 320.000 Euro wurden zu 80% aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Der Kinderspielplatz befindet sich am Schwanenschlösschen. Die Synergien, die sich durch die Nähe zur Gaststätte „Schwanenschlösschen“ mit Freisitz ergeben, können optimal genutzt werden. Alle Spielgeräte von Rutsche über Nestschaukel, bis hin zur Kletterstrecke und zum Baumhaus wurden nach den einheimischen Laubbäumen benannt und unter verschiedenen dreh- und aufklappbaren Blättern können Kinder Interessantes entdecken und lernen.

Der Jugendspielplatz, welcher sich auf dem Platz des ehemaligen Spielplatzes befindet, bietet den älteren Kindern und Jugendlichen einen Platz zum Abhängen mit Freunden. Dafür wurde ein Stangenwald mit verschiedenen Elementen, wie Hängematten, Hangelseile und Sprungtuch konzipiert. Mittels einer Drehscheibe kann Strom erzeugt werden, welcher die benachbarte hölzerne runde Couch zum Erklingen und Leuchten bringt. Denn wenn genügend an der Scheibe gedreht wird, kann via Bluetooth die Musik vom Smartphone gehört werden.

Dennoch sind die Spielplätze so thematisch miteinander verwoben, dass sie nicht strikt nach Alter getrennt werden müssen. So können sich selbst die Jüngeren auf den Elementen des Jugendspielplatzes ausprobieren.

Neues Leben wurde gepflanzt

Ringethal, der 20. Mai 2017 – vor 500 Jahren im Jahre 1517 wurde die Reformation in Sachsen eingeführt. Im Rahmen der Aktion „Baumpatenschaft Lutherbaum 2017“, welche von Landgärtnern und dem MDR in Zusammenarbeit ins Leben gerufen wurde, wurde am Samstag in Ringethal eine von 500 Lutherlinden gepflanzt. Somit setzten die Kirchgemeinde Ringethal, die IMM Stiftung und die Stadt Mittweida gemeinsam ein neues Luther-Denkmal und übernahmen somit die Patenschaft für das junge Bäumchen. Bäume sind ein wachsendes Symbol und stehen für das Leben. Für viele weitere Generationen wird die Lutherlinde ein Andenken sein.

Anschließend wurde den Zuschauern die Gelegenheit gegeben das Ringethaler Schloss zu besichtigen.

Video von Mittelsachsen TV

10 Jahre Kindertagesstätte „Sonnenschein“

Seit 10 Jahren werden im Kindergarten „Sonnenschein“ Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren betreut. Interessante und spannende Tage können sich die Mädchen und Jungen gemeinsam mit ihren Erzieherinnen in mittlerweile 8 Gruppen gestalten.

Dabei gibt es in 3 Gruppen für einzelne Kinder eine integrative Betreuung.

In einer Gruppe erleben die Kinder einen christlich orientierten Kita - Alltag.

Entsprechend des Sächsischen Bildungsplanes unterbreiten die Erzieherinnen den Kindern Lern- und Bildungsangebote und bereiten sie auf die Schule vor.

Das Kita-Team von 12 Erzieherinnen wird durch eine Logopädin in ihrer Arbeit unterstützt, welche über das Projekt „Sprach - Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird.

Freibad Mittweida aktuell

Wassertemperatur: 22.07.17, um 7:00 Uhr  25°C

Unser Bad hat heute voraussichtlich von 8:00 bis 20:00 Uhr geöffnet