Montag: 9.00 - 16.00 Uhr
Dienstag: 9.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch: nach Vereinbarung
Donnerstag: 9.00 - 18.00 Uhr
Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Samstag: 9.00 - 11.00 Uhr
(jeden 1. und 3. Samstag)

Tel.: 03727 - 967-0
E-mail

Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 03727- 967102
E-mail

Eine Reise zu den drei höchsten Bergen des Schwarzen Kontinents.

am 21.11.2014, 19:00 Uhr im Ratssaal

Dieses Mal entführt Sie Gil Bretschneider auf den zweitgrößten Kontinent unserer Erde - nach Afrika. Nach vielen Jahren und etlichen außergewöhnlichen Expeditionen in Europa, Asien & Ozeanien war es die erste Reise des Fotografen und Auslandsjournalisten nach Afrika, welcher er sich erneut mit dem Fahrrad stellte. Im Vordergrund dieser authentischen und mitreißenden Reportage steht aber nicht der Mensch, sondern die einzigartige Natur und die vielfältigen Tiere, welche diesen fragilen Lebensraum bewohnen. Die drei höchsten Berge Afrikas tragen nicht nur die letzten Gletscher des Äquators, sondern sind mit ihrer enormen Höhe von über 5.000 m die Regen schaffenden Lebensspender für Millionen Menschen sowie unzähligen Tier- und Pflanzenarten.

Guiness Tag

am 13.11.2014, im ZUMM

Die IMM Stiftung veranstaltet bereits zum dritten Mal den GuinnessTAG im ZUMM, wo Ihr die Möglichkeit habt, euch mit einem eigenen Rekord zu beteiligen. An diesem Tag werden alle Rekorde von einem Notar dokumentiert und haben damit die Aussicht (unter Beachtung der geltenden Guinness Rekord Regeln) auf einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde.

Habt Ihr ein außergewöhnliches Talent und wollt dass Euer Rekord ins "Guinness Buch" eingetragen wird? Dann meldet Euch bis zum 27. August 2014 bei uns an und seid dabei - am 13. November 2014 beim GuinnessTag im ZUMM.

Für Anregungen können Sie sich auf challengers.guinnessworldrecords.com inspirieren lassen.
Hier gelangen Sie zu einer Übersicht über die bisher im Rahmen der GuinnessTAGe aufgestellten Rekorde.

Einweihung des Elsa-Brändström-Denkmal

Am Freitag, dem 19. September 2014 am Ort des Wirkens der großen schwedischen Humanistin Elsa Brändström, dem Schloss Neusorge im Mittweidaer Ortsteil Zschöppichen, wurde eine Gedenkstele feierlich eingeweiht. Die circa zwei Meter hohe Stele wurde im Beisein der Staatsministerin für Soziales, Frau Christine Clauß, der Honorarkonsulin von Schweden, Frau Petra Löschke, dem stellvertretenden Botschafter Schwedens, Herrn Staffan Hemrå sowie Verwandten von Elsa Brändström enthüllt. Dargestellt wird das Portrait der schwedischen Humanistin, aus dem deutlich wird, dass sie sich aus behüteten Verhältnissen heraus den Wirren und Folgen des ersten Weltkrieges mutig gestellt hat. Ihr daran verewigter Leitspruch „Lehre das Kind im Leben etwas zu wagen“ verdeutlicht eindrucksvoll ihre humanisitsche Denkweise und ihr Lebensziel. Die Grimmaer Künstlerin Christiana Heidemann hat dieses Kunstwerk aus Bronze und Beton geschaffen, welches dauerhaft neben dem Haupteingang des Schlosses Neusorge seinen Platz finden wird. In diesem hatte Elsa Brändström von 1924 bis 1931 ein Kinderheim für Kriegswaisen des ersten Weltkrieges eingerichtet und durch selbst eingeworbene internationale Spenden finanziert.

 

 

Grundsteinlegung für die Tribüne im Stadion am Schwanenteich

Am 24.06.2014 wurde der Grundstein für die Tribüne des Stadions am
Schwanenteich gelegt. Es entsteht eine neue Zuschauertribüne, die bis zu 210 Sitzplätze zur Verfügung stellen soll. Neben Umkleide- und Sanitärräumen für Sportler und Gäste sollen ein Sanitätsraum, ein Schiedsrichterraum, verschiedene Geräteräume und ein Verkaufsraum entstehen. Im Vorfeld wurde die alte Tribüne entfernt und mit Bohrpfahlgründungen die Voraussetzung für das neue Vorhaben geschaffen. Die Kosten des Vorhabens belaufen sich auf ungefähr 1,3 Millionen Euro, wovon 881.600 Euro durch Fördergelder des Freistaates Sachsen im Rahmen des Programms Stadtumbau Ost abgedeckt werden. Der Bau soll Ende 2014 fertiggestellt werden. Auch die Sanierungsarbeiten am Stadion sollen noch in diesem Jahr beginnen. Mit sechs 400-Meter-Rundbahnen und sechs 100-Meter- Rundbahnen entsteht eine sogenannte B-Anlage. Dadurch wird zukünftig die Austragung von Landesmeisterschaften ermöglicht. Die Kosten für das Projekt insgesamt betragen 3,1 Millionen Euro, wovon rund 1,5 Millionen Euro Eigenmittel sind. Ende 2015 soll die neue Sportanlage voraussichtlich fertig gestellt werden. 

Richtfest des neuen Informations- und Kommunikationszentrums

Am 26.05.2014 konnte das Richtfest des neuen Informations- und Kommunikationszentrums „T9“ gefeiert werden. Das Projekt entsteht in Zusammenarbeit der Stadt Mittweida, der Hochschule Mittweida und dem Studentenwerk Freiberg. Es umfasst die Schaffung von Räumlichkeiten für einen Informationspunkt und eine Kindertagesmutter im Erdgeschoss. Im Obergeschoss wird einen Jugendclub seinen Platz finden. Die Kindertagespflege wird vom Studentenwerk Freiberg übernommen, die Betreuung des Jugendclubs übernimmt der Verein CVJM e.V.. Die Kosten des Baus belaufen sich auf ungefähr 850.000 €, wovon 75 Prozent mit Fördergeldern der EU abgedeckt werden. Das Projekt startete mit Planungs- und Genehmigungsverfahren bereits Anfang 2011. Seit Oktober 2013 laufen die Baumaßnahmen. im Vorfeld erfolgte der Abriss des alten und maroden Gebäudes. Die Fertigstellung ist im Herbst 2014 geplant.